Bake & Cake

Weiche Cookies mit Zimt…ein würzig süßer Geschmack

Hallo Ihr Lieben,
ich kann mich überhaupt nicht mehr daran erinnern, wann ich das 1. Mal den Duft von Zimt wahrgenommen habe. War es in der Weihnachtszeit ? Überall duftet es nach diesen weihnachtlichen Gewürzen. Es gibt sie überall und in jeder Form. Kerzen, Badezusätze, Seifen. Früher gab es auch dieses Kaugummi mit Zimtgeschmack.. erinnert Ihr Euch daran ?
Manchmal, wenn ich plötzlich diesen Heisshunger auf etwas Süsses verspüre, dann mache ich mir sehr oft Pfannkuchen mit einer Zucker – Zimt Mischung. Es duftet nach Winter und tausendundeiner Nacht und erinnert an eine schöne heile Kindheit.
 An manchen Tag mache ich mir auch einfach diese Duftmischung und schnupper ab und zu mal daran. Das macht mich glücklich. Aber was hat das mit diesem Zimtgeruch auf sich ?
Wusstet Ihr, dass Zimt zu einem der gesündesten Gewürze zählt ?
Es aber auch giftig sein kann, wenn man die täglich empfohlene Dosis nicht einhält?

Aber darum soll es hier nicht gehen.
Heute möchte ich Euch gerne ein Rezept vorstellen, das ich in einer Illustrierten entdeckt habe.
Leckere Zimtcookies mit wenigen Zutaten schnell gezaubert. Für Kurzentschlossene.
Viel Spass beim Nachbacken. Die größte Vorraussetzung ist eigentlich eine Liebe zu Zimt. Du kannst die Dosierung auch ändern und anstatt der 2 Teelöffel nur 1 nehmen. As you like.

Du brauchst:
210 g Dinkelmehl ( ich habe einfaches genommen, geht auch wunderbar)
1 Tl. Backpulver
2 Tl. Zimt
200g Zucker
150g weiche Butter
1-2 Prisen Salz
1 Ei
1 El Rum ( Hicks, habe ich komplett weggelassen)

Bitte heize den Backofen auf 180 Grad vor. Ober und Unterhitze finde ich ideal. Für die Menge (es werden ca. 35 Stk) benötigst Du 2 Bleche, die Du bitte mit Backpapier auslegst. Falls Du nur 1 Blech hast , dann warte bitte bis die 1 Ladung fertig ist und das Blech etwas abgekühlt ist.
Das Mehl mit dem Backpulver und 1 Tl. Zimt mischen.
Den restl. Zimt mischst Du bitte mit 50 g Zucker und stellst es erstmal zur Seite.
Weiche Butter ( ich mache sie in der Mikrowelle immer etwas flüssig) mit dem restl. Zucker (150g) vermischen und das Salz noch dazu. Ich habe einfach das Ei hinzugegeben.
Falls Du doch den Rum verwenden möchtest, dann vermische das Ei mit dem Rum und füge es dem Teig hinzu. Dann noch das Mehl hinein und rasch unterkneten.

Aus dem Teig ( falls er zu nass ist, bitte gib noch etwas Mehl dazu) Kugeln formen. Mit einem Durchmesser von ca. 2,5cm. Diese Kugeln wälzt Du bitte in der Zucker – Zimt Mischung und setzt sie mit genug Abstand auf die Backbleche. Mit dem Boden eines Glases kannst Du sie plattdrücken, bis sie ca. 1 cm dick sind.
Dann bestreue sie bitte noch mit dem restlichen Zimt – Zucker Gemisch.
Ab in den Ofen.
Die Leckereien sind nach ca. 12 Minuten fertig ( goldbraun)

Ich muss leider schon wieder mit dem Duft anfangen…aber die ganze Wohnung duftet so wunderbar nach dieser märchenhaften Mischung.
Zimt ist mein hygelliges Gewürz. Kein Wunder, daß es in Skandinavien an jeder Ecke die leckersten Köstlichkeiten gibt. Natürlich mit Zimt. Oder auch in den Niederlanden. Wer kennt denn nicht diese tollen Apfelpfannkuchen mit Zimt und Zucker ???
Die Kalorienangabe lasse ich jetzt einfach mal weg, weil ich es bei solch leckeren Keksen absolut unangebracht finde. Wenn ich backe, dann möchte ich doch geniessen, oder?

Ich muss zugeben, daß die Kekse sehr süß sind. Vielleicht kannst Du den Zucker auch reduzieren, wie es für Dich passt. Auf der anderen Seite kannst Du pro Tag einen Keks essen und hast viel länger etwas davon. Wenn das keine gute Idee ist…

Habt einen zauberhaften Tag
Liebste Grüße
Eure Alexa

(Das Rezept habe ich in der Zeitung Gold entdeckt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.