Dies & Das

Von Freundschaft und Zaubertüren

Hallo Ihr Lieben,

kennst Du das Möbelhaus mit den 4 großen Buchstaben ???

Ihr seid doch sicher von diesem Möbelparadies genauso begeistert wie ich ?

Du sitzt zu Hause und wälzt den neuen Katalog.. da fällt mir ein, daß ich schon seit 1  1/2 Jahren überhaupt kein Exemplar mehr im Briefkasten hatte…und genauso lange war ich auch nicht mehr da. Das muss ich ungedingt ändern.

Du fährst dorthin mit der Absicht  den neuen Tisch mit dem unglaublichen Namen “ Sitzbequemdran“ näher zu inspizieren und letztendlich verlässt Du den Laden mit allem möglichen „Kleinkram“ , aber vom Tisch ist weit und breit keine Spur. Das kommt Dir bekannt vor?

Das denke ich mir… so geht es glaube ich fast allen Menschen. „Nur den Männern nicht!“, höre ich meinen Mann immer wieder sagen.

Sobald man die Schwelle des riesigen Möbelhauses betreten hat, ist man gefangen und wird mit dem Strudel mitgerissen. Vorbei geht es an duftenden Kerzen, bunten Kissen und allerlei Krimskram fürs Büro, die Küche oder den restlichen Zimmern in Deinem Zuhause, und Du brauchst Alles.

Oh ist das schön, guck doch mal Schatz: “ Das ist ja süß, das würde perfekt zum Sofa passen, und ja auch die Wolldecke, die schön gemusterte muss mit…ja klar…draussen sind es gerade 30 Grad, aber egal…sie muss mit. Kerzen gehen auch immer, und die nach Apfel-Zimt duftenden sowieso. Gerade in Zeiten von „hygge“ dem nordischen Wohlfühlgefühl erlebt dieser Möbel- und Dekoriese enormen Aufschwung, obwohl es glaube ich nie einen Abschwung gegeben hat.

Kennt Ihr auch diese leckere Schokolade? Bestimmt.

Nicht zu vergessen ist der Hot Dog Stand am Ausgang, der jedes Mal so dermaßen überfüllt ist, daß ich mich oft frage warum lauwarme Würstchen in labbrigen Brötchen die Massen derartig anziehen…

darf ich vorstellen?

Auch das ist das Phänomen solcher Möbelriesen.

Ich liebe Kaffeebecher. Genauso wie Schuhe, Taschen und Kleidung. Es hat sich bei mir eine richtige Sucht entwickelt. Weisse, mit oder ohne Henkel, bunte mit Schnörkeln oder Kringeln, große oder kleine und richtig riesige Becher, die man oft nur mit beiden Händen halten kann.

“ Oh, Schatz (kreische ich mal wieder). Guck mal, ist die nicht süüüß?“

Mein Mann verdreht schon wieder die Augen. Ich weiss genau, was er denkt. Nach 11 Jahren müßte ich das auch wissen. Aber ich reagiere nicht. Ich kann nicht…ich bin, wie hypnotisiert. Ich sehe nur noch Tassen…sie ziehen mich magisch an. „Los, kaufe mich. Ich bin genau die Richtige für den heissen Kakao an einem eisigen Abend im Dezember!“ Ich kann nicht anders und schwupps wandert eine davon in den riesigen Einkaufswagen. Ich bin mir sicher, wäre ich nicht 1,80m groß wäre ich schon mehrmals vorneüber in den Wagen geplumpst.

Aber eine Tasse ist so einsam unter all den anderen, da wandert dann auch schon die nächste hinein. Beobachtet von den wachsamen und warnenden Augen meines Mannes.

Ich mein, ich bin ja auch tricky. Um Schatz dann milde zu stimmen, sage ich in der Gläserabteilung “ Oh, Schatz, schau doch mal. Wäre dieses schöne Glas nicht absolut perfekt für Dein leckeres Bier am Abend.. komm lass uns doch mal genauer hinsehen!“ Und schwupps habe ich ihn, da wo ich ihn haben möchte, und auch das bunte Kissen von vorhin wandert noch in die Karre.

Seit einigen Jahren gibt es in diesem Möbelhaus diese Verbindungstüren zwischen den Abteilungen. Sie verkürzen die Wege enorm. Das kann wieder einmal nur eine Erfindung von Männern gewesen sein. Sure.

Du gehst durch Eine hindurch und kürzt zwei Abteilungen ab. Du sparst Dir quasi den riesigen Umweg durch die Lampenabteilung zum Beispiel und bist viel schneller in der Tassenabteilung. Hehe. Das habe ich schon entdeckt. Obwohl ich Lampen so mag und sie in Zeiten der gemütlichen und geselligen hyggeligen Zeit einfach wichtiger geworden sind. Das Lampen einfach nur Licht spenden….darum geht es schon lange nicht mehr. Mein Mann hat mir ein Buch über „Hygge“ geschenkt. Tja selber schuld….mein 2 Vorname ist eigentlich „hygelig“.

Das weiss ich seit ich die 1 Seite aufgeschlagen habe. Aber dazu mehr in einem anderem Post.

Ich möchte nochmal auf diese Türen eingehen. Sie sind der eigentliche Grund, warum ich mich heute morgen in der Früh an meinen Schreibtisch gesetzt habe und angefangen habe zu schreiben.

Ja entschuldigung…kann ich vielleicht etwas dafür, daß ich süchtig nach Deko und Tassen und so nem Kram bin ???

Aber zurück zu meinem eigentlichen Thema. Diesen Türen.

Wäre es nicht wunderbar, wenn es sie auch in Echt geben würde.

Da fällt mir doch direkt die Filmreihe “ Die Chroniken von Narnia“ ein.

Schon gehört ? Da gehen einige Kinder durch einen Schrank und landen in einer anderen Welt? ( hoffe die Beschreibung ist richtig ? Aber sorry, ich kann auch nicht auf jede Kleingkeit achten *lach*.

Wäre das nicht einfach wundervoll, wenn man mit solchen Türen die Wege im realen Leben verkürzen könnte ?

Zu tollen Orten und, das ist der eigentliche Grund, meines frühen Aufstehens. Zu tollen Menschen, die weit verstreut wohnen?

Wäre das nicht einfach unglaublich toll durch eine Tür zu gehen, und mal eben 600 km abzukürzen?

 

 

In diesem Post geht es um Freundschaft.

Nähe und Vertrauen.

Menschen gegenüber, die ich nur 1x „live“ gesehen und erlebt habe…

denen ich mich aber so nahe und mit denen ich mich so verbunden fühle, obwohl wir hunderte von Kilometern voneinander entfernt wohnen.

Kennt Ihr das auch?

Telefongespräche, Mitteilungen übers Handy, Kommentare unter Beiträgen? Mittlerweile aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken.

Natürlich können Fotos einen ersten Eindruck Deines Gegenübers vermitteln. Das ist absolut richtig. Man sollte sich schon „riechen“ können.

Das ist doch eigentlich wie beim „Verlieben“ übers Internet. Du siehst zwar ein Foto (hoffentlich das Richtige) und kannst Dich auch 3 cm kleiner und einige Kilos leichter machen. Keine Frage. Äusserlichkeiten eben, die natürlich auch eine Rolle spielen. Das ist doch klar. Aber das ist nur nebensächlich. Ihr schreibt Euch und nach und nach entsteht eine Verbindung eine Art Vertrautheit, und plötzlich merkst und weisst Du :

“ Ohne diesen Menschen möchtest Du einfach nicht mehr sein!“

Mädels und auch der ein oder andere Junge.

So geht es mir mit Euch. Wir haben uns noch nie oder vielleicht nur 1x gesehen.

Dennoch hat es gefunkt zwischen uns, und ich kann und möchte mir ein Leben ohne Euch nicht mehr vorstellen.

Das möchte ich Euch mit diesem Beitrag sagen.

 

Er ist für Dich und Dich und Dich. Mit der Zeit ist zwischen uns so eine Vertrautheit entstanden, wie sie sonst nur nach vielen Jahren entsteht.

Ich danke Euch dafür und ich wünschte mir solche Verbindungstüren her.

Beam me up, Scotty.
Ich freue mich auf ein schnelles Wiedersehen.
Schön, daß es Dich gibt.

Deine Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.