Dies & Das

Selbstbewusstsein

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich in den vergangenen Wochen viel mit mir beschäftigt. Den Anstoß dazu hat mir neben einer tollen Freundin auch eine Veranstaltung gegeben, an der ich eigentlich sehr gerne teilgenommen hätte.  Die Curves and Confidence Tour machte Halt in Köln und ich hatte mich fest angemeldet. Aber, wie es im Leben so ist, kam mir leider etwas dazwischen.

Im Vorfeld habe ich mich des öfteren mit dem Thema Selbstbewusstsein auseinandergesetzt aber erst durch ein Buch von Rolf Merkle “ Wie gewinne ich mehr Selbstvertrauen“ ( Danke liebe Tanja) habe ich entdeckt, welche Parallelen es zwischen mir und dem Buch gibt.

Da ich seit einiger Zeit lieber Hörbücher höre ( ich kann dann so richtig komplett abtauchen), habe ich mir das Hörbuch gekauft und sofort losgelegt.

Was soll ich sagen ??? Häh, hat er das Buch über mich geschrieben ?

Das Selbstvertrauen wird uns ja bekanntlich nicht in die Wiege gelegt. Du kommst ja als unvoreingenommenes Baby zur Welt und alle Eindrücke und Erfahrungen, ob sie nun positiv oder negativ sind, prägen Dich. In früher Kindheit ist es die Aufgabe Deiner Eltern Dir Halt zu geben und Dir ein Gefühl des Stolzes zu vermitteln. Was aber, wenn das nicht passiert? Aus welchem Grund auch immer. Vielleicht lassen die Umstände es nicht zu, daß Deine Eltern Dir jeden Tag nur Positives mitgeben, weil sie es auch nie gelernt haben oder es nicht als wichtig finden. Das ist definitiv kein Vorwurf an die Mütter, die vielleicht Alles gegeben haben, aber zu dem einen dem eigentlich Wichtigsten Satz, nämlich “ Ich bin stolz auf Dich mein Kind“ nie fähig waren, obwohl sie ihr Kind immer liebten.

Auch gibt es im Leben eben manchmal Dinge, die verhindern, daß ein Kind absolut behütet aufwächst und somit feste Wurzeln erhält.

Spätestens aber im Berufsleben erfährst Du Bestätigung. Deines Chefs oder Deiner Kollegen. Vielleicht von Kunden, wenn Du in einem Geschäft arbeitest und den ganzen Tag über die direkte Begegnung mit anderen Menschen hast. Was aber, wenn Du  nicht arbeiten gehen kannst, weil es in Deiner Familie einen Sohn oder eine Mutter gibt, um die Du Dich kümmern mußt / darfst ? Ok, Du erhälst eigentlich direkt diese Bestätigung dieses einen Menschen, weil er einfach glücklich ist darüber ist, daß es Dich gibt. Was aber, wenn das nicht ausreicht, weil es ja für Dich normal und absolut nichts besonderes ist….Du kümmerst Dich ja aus Liebe um diesen Menschen und nicht, weil Du z.B. in einem Geschäft oder in einer Firma arbeiten musst. Weil es einfach selbstverständlich ist ???

Alle anderen Menschen in Deinem Umfeld finden Deine „Leistung“ bemerkenswert und haben einen „Megarespekt vor Dir“. Nur Du siehst es nicht???

Tja, Ihr Lieben, so geht es mir…zwar nicht mehr so oft aber dennoch merke ich ,wie ich manchmal wieder in dieses Muster abdrifte.

Aber das Positive daran ist : ich habe es erkannt und ich fange langsam an, zu begreifen, daß ich in dem, was ich jeden Tag leiste einfach toll und einzigartig bin.

Mein absolutes Ziel ist es, daß ich es schaffen möchte, immer stolz auf mich zu sein weil ich ein wirklich toller Mensch bin. Aus meinem Innersten heraus. Nicht, weil ich mich hübsch fühle oder wieder einmal shoppen war und dieses vorübergehende Glücksgefühl spüre, sondern einfach weil ich weiß, daß ich ein absolut liebenswerter Mensch bin.

Gehört Ihr auch zu den Personen, denen es oft wichtig ist, was andere Leute über sie denken ?

Ist es wirklich wichtig, was die Person X, die irgendwo in Y wohnt findet, daß Du toll bist?

Nein, natürlich nicht. Das Wichtigste ist doch nur, daß DU endlich begreifst, was Du wirklich wert bist, daß Du toll bist, so wie Du bist. Alles Anderes ist sch…

egal.

Es ist völlig egal, wer Du bist. Es ist egal, ob Du dünn bist oder dick. Völlig egal, ob Du blond bist oder brünett. Das Einzige was zählt ist, daß Du weisst, was Du Dir wert bist. Du bist toll.  Und ich habe es begriffen. Nach 46 Jahren. Aber es liegt noch ein ganz schöner Weg vor mir…vielleicht teilweise noch mit einigen Steinen. Aber ich weiss ich werde sie aus dem Weg räumen.

Uups, das ist ganz schön persönlich geworden.

Ich wünsche Euch einen zauberhaften Tag.

Habt Ihr Euch eigentlich schon mal vor den Spiegel gestellt und gesagt, daß Ihr Euch liebt und Euch tief in die Augen geschaut und Euch gesagt, was Ihr an Euch toll findet??? Ich kann es Euch nur empfehlen. Es ist am Anfang total schwer….aber es wirkt… und hilft…Wirklich.

Eure Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.