Dies & Das

Du hast die Haare schön…

Hallo Ihr Lieben,

in einigen Ländern unserer Erde werden Haare absolut verehrt. Nicht ohne Grund tragen einige Frauen ein Kopftuch, um das in den Ländern Wichtigste und Wertvollste vor den neugierigen Blicken anderer Leute bzw. anderer Männer zu verbergen.

In der Yogalehre symbolisiert der Haarwuchs die vitale Energie des Menschen, die  frei und ungehindert fließen will.

„Es gilt immer noch als typisch weiblich, lange Haare zu haben. Einige Frauen sehen sich womöglich in ihrer Weiblichkeit regelrecht beschnitten, fühlen sich dadurch weniger attraktiv und begehrenswert.“ (Zitat von der Psychologin Lisa Voigt , Bericht Focus online)

Früher hatte ich lange Haare. Meine Oma hat mir damals Zöpfe geflochten. Als ich 12 Jahre alt war, habe ich mir die Haare von einer Freundin meiner Mama abschneiden lassen. Kinnlang.  Wenn ich zurückdenke, weiss ich den wahren Grund nicht mehr….nur, daß ich keine Lust mehr auf dieses „Herumgezuppel“ mehr hatte.

Meine Haare wurden ab dem Zeitpunkt nun eigentlich immer kürzer. Als ich dann mit 22 Jahren zu einem absoluten „In-Friseur“ in Krefeld gegangen bin, kam auch noch ein Farbwechsel hinzu. Meine Haare hatten inzwischen die Farbe „Straßenkötterblond“ angenommen und sahen absolut stumpf aus. Sie wurden weissblond. Ok, das war mal ein Statement. Aber, da kurze Haare weitaus weniger anfällig für Spliss sind, habe ich mich von da an regelmäßig zu meiner Friseurin begeben und wurde, wenn der Ansatz kam, immer wieder blond.

Mein Typ war gefunden.

Ich müßte aber lügen, hätte ich  nicht immer wieder versucht, meine Frisur zu verändern. Ich habe eine Freundin aus Ghana, die mir blonde Kunsthaare eingeflochten hat. Innerhalb von 2 Tagen wurde aus der coolen Braut mit einem frechen Kurzhaarschnitt ein „Rauschgoldengel“. ( Das würde zu meinem Charakter passen, aber nicht zu meinem Typ). Nach 4 Tagen hatte ich aber von diesem festen Flechten dermaßen starke Kopfschmerzen, weil ja unsere Kopfhaut garnicht an diese Schwere gewöhnt sind. Mein Entschluss stand fest…die Haare müssen ab. Aber schnell.

Ein paar Monate später hatte ich meine kurzen Haare plötzlich pechschwarz und eine andere Freundin machte mir innerhalb von ein paar Stunden eine Haarverlängerung. Tadaa…ich hatte nun schwarze lange Haare. Was mich immer so begeistert hat, war diese schnelle Typveränderung innerhalb von wenigen Stunden. Trotzdem war ich nie zufrieden. Also Haare wieder kurz und hell.

Das war ich und das bin ich auch heute noch. Eine Haarverlängerung habe ich nie wieder machen lassen.

Vor 2 Jahren habe ich mich dann dazu entschieden, meine Haare auf natürlichem Wege wachsen zu lassen. Warum ? Na ja, ich wollte Locken haben. Nein keine Dauerwelle. Es gibt ja auch verschiedene andere Möglichkeiten..wie zum Beispiel : Papilotten ( manche wickeln sich auch Alufolie um die Haarsträhnen) Glaubt mir, das tut weniger weh.

Gesagt und getan. Innerhalb von 8 Monaten waren meine Haare fast wieder kinnlang und ich hatte Locken.  Tadaa. Ich fühlte mich hübsch, toll und irgendwie weiblicher. Dazu muss ich sagen, daß ich durch eine Gewichtszunahme von ca. 20 kg durch die längeren Haare schöner und weicher aussah. An manchen Tagen denke ich das sogar immer noch.

Dennoch sind meine Haare wieder kurz und wieder ganz hell. Ist das nicht merkwürdig? Nach diesen ganzen Experimenten und Versuchen, bin ich doch wieder bei meinem frechen Kurzhaarschnitt angekommen?

Einige Leute sagen, daß kurze Haare nicht weiblich genug sind ! Das stimmt absolut nicht. Ich bin sowieso ein sehr natürlicher Typ und ich bin absolut weiblich.

Einige Leute sagen, daß nur zarte Persönchen einen Kurzhaarschnitt tragen können! Aber das stimmt nicht ! Gerade durch einen frechen Haarschnitt wirkt Frau oft schmaler im Gesicht ( wenn man es überhaupt möchte). Es gibt sogar Leute, die sagen, daß Frauem mit kurzen Haaren lesbisch sind ! Neee…sind sie nicht.

Das kann ich mit Recht behaupten.

Egal, ob Du kurze Haare oder lange Haare hast. Der persönliche Geschmack entscheidet. Ziehst Du lieber Kleider an anstatt Hosen, weil Du denkst Kleider sind weiblicher? Dann trage Kleider. Das ist doch Dir überlassen.

Ich habe eine ganz schön lange Zeit gebraucht, um zu entdecken, daß ich auch mit einem Kurzhaarschnitt absolut weiblich bin. Auch die hellen Farbe liebe ich an mir. Oh okay, es gibt auch Tage, da möchte ich die Haarfarbe ändern. Schuld daran sind diese gemeinen Hormone ( glaub ich). Obwohl ja auch überhaupt nichts gegen eine andere Farbe spricht.

Wißt Ihr, was nur komisch ist?

Spätestens nach einer Woche bin ich wieder blond!

Es sieht fast so aus, als ob ich doch nun wirklich ganz genau weiss, was mir steht und, wie ich aussehen möchte.  Trotzdem werde ich auch weiter diesem Impuls nachgeben… mal mittelbraun oder dunkelbraun sein zu wollen….denn schließlich möchte ich ja auch nicht immer nur Jeans tragen und schwarze Oberteile. Für mich sind meine Haare eben ein Werkzeug, meinen Stil auszudrücken. Und den Stil kann man ja ab und zu mal verändern….für eine Zeit *kicher*

 

Ein anderer Gedanke, der mir gerade kommt…können Haare auch Accessoire sein? So wie toller Schmuck?

Wie ist das denn bei Euch?

Habt Ihr Euern Stil gefunden?

Findet Ihr lange Haare weiblicher?

Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Mit Männern?

Braucht Ihr vielleicht Tipps ? Ich könnte auch mit Rat zur Seite stehen!

Ganz wichtig aber ist doch, daß es ganz egal ist, ob Deine Haare kurz oder lang sind. Letzendlich musst Du Dich mögen und akzeptieren. Ganz egal, was die anderen Leute denken oder sagen. Vergiss das nie. Du bist toll und einzigartig. So wie Du bist.

Habt einen wunderschönen Tag.

Eure Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.